TCP/IP-Referenzmodell

Klippstein IT Service

Aus 4webmaster.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
         HTTP-Nachricht   
      TCP-Segment   
   IP-Paket   
Ethernet-Frame
HTTP-Nachricht, die via Ethernet versandt wird

Das TCP/IP-Referenzmodell ist ein Klassifikationsschema für Netzwerkprotokolle für das Internet.

Zur Gliederung der Kommunikationsaufgaben werden in Netzwerken funktionale Ebenen, so genannte Schichten (layer), unterschieden. Für die Betrachtung von Netzwerkprotokollen des Internet kann dafür das TCP/IP-Referenzmodell verwendet werden. Es gliedert die Protokolle in vier aufeinander aufbauende Schichten und erlaubt eine grobe, aber übersichtliche Beschreibung.

Eine präzisere Modellierung, z.B. um Probleme der Netzwerkkommunikation zu betrachten, erlaubt das wesentlich komplexere OSI-Modell.

Beim TCP/IP-Referenzmodell wird weder der Zugriff auf ein Übertragungsmedium noch die Datenübertragungstechnik definiert. Vielmehr sind die Internet-Protokolle dafür zuständig, Datenpakete über mehrere Punkt-zu-Punkt-Verbindungen (Hops) weiterzuvermitteln und auf dieser Basis Verbindungen zwischen Netzwerkteilnehmern über mehrere Hops herzustellen.

TCP/IP-Schicht OSI-Schicht Beispiele
Anwendungsschicht 5–7 HTTP, SOAP, HTTPS Hypertext Transfer Protocol Secure, FTP File Transfer Protocol, SMTP Simple Mail Transfer Protocol, POP3, DNS Domain Name System, SSH Secure Shell
Transportschicht 4 TCP Transmission Control Protocol, UDP User Datagram Protocol, SCTP Stream Control Transmission Protocol
Internetschicht 3 IP Internet Protocol
Netzzugangsschicht 1–2 Ethernet (LAN), IEEE 802.11 (WLAN), PPP Point-to-Point Protocol

Die einzelnen Schichten erfüllen folgende Funktionen:

Anwendungsschicht / Application Layer

Die Anwendungsschicht umfasst alle Protokolle, die mit Anwendungsprogrammen zusammenarbeiten und die Netzwerkinfrastruktur für den Austausch anwendungsspezifischer Daten nutzen.

  • HTTP Hypertext Transfer Protocol
  • HTTPS Hypertext Transfer Protocol Secure
  • FTP File Transfer Protocol
  • SOAP


  • SMTP Simple Mail Transfer Protocol
  • POP3
  • IMAP Internet Message Access Protocol


  • XMPP Extensible Messaging and Presence Protocol
  • IRC Internet Relay Chat


  • SSH Secure Shell
  • DNS Domain Name System (Umsetzung zwischen Domainnamen und IP-Adressen)
  • DHCP Dynamic Host Configuration Protocol (IP-Adresse im LAN dynamisch zuweisen)

Transportschicht / Transport Layer

Die Transportschicht stellt eine Ende-zu-Ende-Verbindung her. Das wichtigste Protokoll dieser Schicht ist das TCP Transmission Control Protocol (Übertragung von Daten, verbindungsorientiert, Vollduplex, zuverlässig), das Verbindungen zwischen jeweils zwei Netzwerkteilnehmern zum zuverlässigen (nicht sicher, da sicher im Sinne von fälschungssicher/abhörsicher fungiert) Versenden von Datenströmen herstellt. Es gehören aber auch Datagramm-Protokolle – zum Beispiel das UDP User Datagram Protocol (Übertragung von Daten, verbindungslos, nicht-zuverlässig, geringer Overhead) – in diese Schicht, bei denen nur die Zustellung an den richtigen Dienst zuverlässig gemacht und keine Verbindung aufgebaut wird.

  • TCP Transmission Control Protocol
  • UDP User Datagram Protocol
  • SCTP Stream Control Transmission Protocol

Internetschicht / Vermittlungsschicht / Internet Layer

Die Internetschicht ist für die Weitervermittlung von Paketen und die Wegewahl (Routing) zuständig. Auf dieser Schicht und den darunterliegenden Schichten werden Punkt-zu-Punkt-Verbindungen betrachtet. Die Aufgabe dieser Schicht ist es, zu einem empfangenen Paket das nächste Zwischenziel zu ermitteln und das Paket dorthin weiterzuleiten. Kern dieser Schicht ist das Internet Protocol (IP), das einen Paketauslieferungsdienst bereitstellt. Die Internetschicht entspricht im ISO/OSI-Referenzmodell der Vermittlungsschicht.

  • IP Internet Protocol
  • ICMP Internet Control Message Protocol (Kontrollnachrichten, z. B. Fehlermeldungen, Teil jeder IP-Implementierung)
  • RIP Routing Information Protocol (Informationsaustausch zwischen Routern (Distanzvektor) via UDP)

Netzzugangsschicht / Host-To-Network Layer / Physical Layer

Die Netzwerkschicht ist im TCP/IP-Referenzmodell spezifiziert, enthält jedoch keine Protokolle der TCP/IP-Familie. Sie ist vielmehr als Platzhalter zu verstehen. Hier kommen Punkt-zu-Punkt-Datenübertragungsprotokolle zum Einsatz wie etwa Ethernet (für LAN-Netzwerkkabel), IEEE 802.11 (für WLAN) oder PPP (für Wählverbindungen). Die Netzzugangsschicht entspricht im ISO/OSI-Referenzmodell der Sicherungs- und Bitübertragungsschicht.

Siehe auch

  • WAP Wireless Application Protocol




Dieser Artikel basiert auf dem Artikel TCP/IP-Referenzmodell aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In diesem Wiki und / oder der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.