WAP

Klippstein IT Service

Aus 4webmaster.de

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Wireless Application Protocol bezeichnet eine Sammlung von Technologien und Protokollen, deren Zielsetzung es ist, Internetinhalte für die langsamere Übertragungsrate und die längeren Antwortzeiten im Mobilfunk sowie für die kleinen Displays der Mobiltelefone verfügbar zu machen. WAP steht damit in direktem Wettbewerb zum i-mode-Dienst.

WAP wird als Basistechnologie für MMS genutzt. Sowohl das Senden als auch das Empfangen einer MMS basiert auf WAP. Die Information, dass eine MMS zum Download bereitsteht, wird als WAP-Push an das Mobiltelefon gesendet.

Das WAP-Gateway kann Aufgaben des Browsers übernehmen

Eine wichtige Aufgabe von WAP ist es, bei der Kodierung der Internetinhalte die offene Struktur und Lesbarkeit einer Markup-Language beizubehalten und zugleich die Menge der zu übertragenden Daten zu reduzieren. Diese zwei Forderungen stehen zunächst im Widerspruch zueinander:

  • Eine lesbare Markup-Language enthält viele Daten, die für die Lesbarkeit (Kommentare, Befehle in lesbarer Form), nicht jedoch zur Inhaltsbeschreibung notwendig sind.
  • Eine Kodierung in binärer Form erlaubt eine sehr kompakte Umsetzung, weist jedoch weder eine offene Struktur auf, noch ist sie lesbar.

Die Lösung des Problems besteht darin, dass bei WAP zwar die offene Form einer Auszeichnungssprache (bei WAP ist dies die WML Wireless Markup Language) beibehalten wird, diese jedoch nicht als Text, sondern in kompilierter Form zum WAP-Client übertragen wird. Dazu erfolgt die Kommunikation zwischen WAP-Client und Webserver über einen Proxy, den so genannten WAP-Gateway. Dieser übersetzt die binär vom WAP-Client eintreffenden Anfragen in Klartext an den Webserver. Die Antworten des Servers werden im WAP-Gateway kompiliert und als MIME-Type WMLC (Wireless Markup Language Compiled) an den Client übertragen. Das Gateway übernimmt also Aufgaben, die im Web der Browser ausführt.

Seit WAP 2.0 ist allerdings auch der direkte Zugriff des mobilen Endgerätes auf den Webserver möglich.

Entwicklung bis WAP 2.0

Die Kommunikation zwischen WAP-Gateway und mobilem Endgerät erfolgt bis WAP 1.2 über ein Protokoll namens Wireless Session Protocol (WSP). Seit WAP 2.0 wird statt dessen aber ganz normales HTTP und SSL verwendet. Damit fällt der Übergang zum Internet wesentlich leichter, WAP 2.0 erzeugt bei bei langsamen Datenverbindungen allerdings längere Wartezeiten.

Version Jahr Protokoll Auszeichnungssprache
WAP 1.0 1997 WSP WML
  • nicht ausgereift
  • Browser & WAP-fähige Handys fehlten
  • konnte sich nicht kommerziell durchsetzen und blieb praktisch ohne jegliche Bedeutung
WAP 1.1 1999 WSP WML
  • übernimmt XHTML-Konventionen
  • nicht abwärtskompatibel
  • viele Handys können WAP 1.1 darstellen
WAP 1.2 Ende 1999 WSP WML
  • WAP-Push (ähnlich SMS, ermöglicht MMS)
  • User Agent-Profile (übertragene Seiten an verwendeten Browser anpassen)
WAP 2.0 2001 HTTP XHTML Mobile Profile
WML
  • Direktverbindung Handy ◁──▷ Webserver ohne WAP-Gateway prinzipiell möglich
  • XHTML Mobile Profile als neue Auszeichnungssprache

Siehe auch

Weblinks


WAP-Browser

WAP-Gateways




Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wireless_Application_Protocol aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In diesem Wiki und / oder der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.